Experten aus Tradition und Leidenschaft

Vitaquell ist ein traditionsreiches Familienunternehmen in sechster Generation mit einer Geschichte, die bis ins 18. Jahrhundert reicht, als die Akquisetour per Fahrrad und die Auslieferung noch per Pritschenwagen erfolgte. In dieser Zeit betrieb Familie Pfestorf eine Ölmühle im Thüringer Wald und die heute noch bekannten Riesaer Ölwerke in Sachsen. Nach der Zerstörung durch den Zweiten Weltkrieg bauten Vater und Sohn Pfestorf im Bayerischen Deggendorf der BRD eine neue Ölmühle auf. Pflanzenöle verschiedenster Qualitäten wurden von nun an bis zum Ende der 50er Jahre hergestellt und eigens ausgeliefert.

An einem anderen Ort, zu einer anderen Zeit

Hermann Fauser, Sohn eines landwirtschaftlichen Verwalters im Zuckerrüben- und Weinanbau und selbstständiger Makler für die Ölsaaten-Branche, wird 1926 aktiver Gesellschafter des vier Jahre zuvor gegründeten Margarinewerks in Hamburg Eidelstedt. Nur wenige Jahre später steigt er in die Geschäftsführung des Unternehmens mit ein und wirkt ab sofort bei der Herstellung innovativer Vitaquell-Produkte mit. Es folgt die Gründung der Produktionsstätte Margarinewerk Saar in Sulzbach und in den Nachkriegsjahren der Neuaufbau der Fauser Vitaquell Werke im saarländischen Sankt Ingbert.

Kompetenz und Liebe verbindet

1955 wird der lange und zukunftsträchtige Weg des heute erfolgreich und international agierenden Unternehmens Fauser Vitaquell Werk weiter geebnet: Karl-Walter Pfestorf, der bereits ein Jahr als technischer Leiter bei dem Margarinewerk arbeitet, heiratet die Prokuristin Brigitte Fauser (Tochter Hermann Fausers). Als kompetentes Gespann führen die beiden gemeinsam mit anderen Mitgliedern der Fauser-Familie und später mit Junior Hermann Pfestorf das Unternehmen erfolgreich ins 21. Jahrhundert.

Voller Genuss für Bio-Fans, Vegetarier und Veganer

Mit über 100 Produkten bietet heute der einstige „Wegbereiter“ der rein-pflanzlichen Reformhaus-Margarine ein umfangreiches Angebot für eine zeitgemäße, voll- und hochwertige Ernährung mit Geschmacksplus an. Neben einem Premium-Sortiment aus rein pflanzlichen Ölen, Fetten und Margarinen gehört ein vegetarisches und veganes Feinkost-Angebot aus Soja oder Tofu sowie anderen Gourmet-Spezialitäten dazu – für die ganze Familie, von Bio- bis Vegan-Fans.

 

 Eine Reise durch die Zeit

 

Gründung des Margarinewerks Eidelstedt Hamburg   1922                               MargarinewerkEidelstedt                        
                 HermannFauser  1926 ←  Eintritt von Hermann Fauser als Teilhaber am Margarinewerk Eidelstedt

Hermann Fauser lässt den Namen Vitaquell schützen und gehört seitem zur Gruppe der Reformhaus-Lieferanten

 → 1927                 VitaquellReformhaus
                          SeigutzudirissVitaquell   1930 ←  Eintritt von Hermann Fauser als Geschäftsführer, Bruder Otto Fauser steigt mit ins Unternehmen ein
 Gründung des Margarinewerks Saar in Sulzbach   → 1931    MargarinewerkSaar
 Handelspartnerschaften_SW   1951 ←  Vitaquell initiiert internationale Handelspartnerschaften und liefert fortan seine Produkte in die ganze Welt. Zuerst nach Norwegen und Schweden.
Produkteintritt des Vitaquell Würfels als revolutionäres Vitaquell Angebot im Reformhaus. Das Herausstellungsmerkmal des innovativen Produktes: es ist die erste ungehärtete rein pflanzliche Margarine mit kaltgepressten Ölen wie Sonnenblumen- und Weizenkeimöl. Seitdem gilt Vitaquell als "Wegbereiter" der neuen Reformhaus-Margarine.   → 1951  VitaquellW-rfel
     1954 ←

 

Hermann Fauser stellt Karl-Walter Pfestorf für die Veredelung von Ölen und Fetten ein.

 

 

Tod von Hermann Fauser.

 

 → 1954  
     1955 ←

 

Private Hochzeit zwischen Karl-Walter Pfestorf und der Prokuristin Brigitte Fauser (Tochter von Hermann Fauser)

 

Karl-Walter Pfestorf leitet von nun an als Geschäftsführer das Margarinewerk Saar, das mittlerweile in St. Ingbert angesiedelt ist.  → 1959  MargarinewerkSaar_vonoben
      1966 ←

 

Otto Fauser scheidet aus dem Unternehmen aus.

 

 

Das Margarinewerk in Hamburg Eidelstedt wird in Fauser Vitaquell Werk GmbH & Co.KG umbenannt.

 

  → 1970   Firmen-Geb-ude-front_Umbenennung
 Karl-Walter-Pfestorf_GFh5GpIhQKMYtjZ    1971 ←

 

Karl-Walter Pfestorf wird auch offizieller Geschäftsführer in Hamburg.

 

 

Zusammenführung der beiden Betriebe und Verlagerung nach Hamburg.

 

   → 1978  
      1988 ←

 

Hermann Pfestorf tritt als Prokurist in die Geschäftsführung mit ein.

 

 

Hermann Pfestorf wird Geschäftsführer.

 

    → 1995  HermannPfestorf_GF
 Omega3Margarine_altesDesign     2000 ←  Produkteinführung der Omega-3 Margarine im Reformhausmarkt.
Vitaquell wird Mitglied des Arbeitskreises OMEGA-3 e.V., der sich für die Aufklärung und den Einsatz der lebenswichtigen Fettsäuren einsetzt.      → 2001  ArbeitskreisOmega3
     2001 ←

 

Omega-3 Margarine wird Reformhaus-Produkt des Jahres.

 

Vitaquell engagiert sich freiwillig für die kontinuierliche Verbesserung der innerbetrieblichen Abläufe im Hinblick auf Umwelt- und Ressourcenschutz und wird ausgezeichnetes Mitglieder bei der Stadt Hamburg initiierten Umweltpartnerschaft.      → 2004 Umweltpartnerschaft
 Innovationspreis_Gr-neBandnudeln    2005 ← Fauser Vitaquell wird für die grünen Bandnudeln aus Soja mit dem Innovationspreis der Nürnberger BioFach, der Leitmesse für Naturkostwaren, ausgezeichnet. Bundesministerin Renate Künast überreicht persönlich den Innovationspreis im Rahmen der offiziellen Messeeröffnung an Hermann Pfestorf.
Vitaquell wird mit der Rapsölmedaille des DGF bei der Internationalen Grünen Woche ausgezeichnet.   → 2007  Raps-lMedaille
Einf-hrungMutterKind-l    2009 ← Vitaquell bringt das Omega-3-reiche Bio Mutter-und Kind-Öl auf den Markt. Es ist ideal für Schwangere, Mütter und Babys.
Karl-Walter Pfestorf erhält anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des Reformhauses den Ehrenpreis für sein Lebenswerk in der Kategorie "Persönlichkeiten aus Unternehmen und Branche" (neuform)     → 2012   KaltWalterPfestorf_Lebenswerk_125JahreReformhaus
AuszeichnungOmega3Margarine_HermannPfestorf     2013 ←  Fauser Vitaquell erhält gleich zwei Auszeichnungen für die Omega-3 Margarine als "Reformware des Jahres 2013"
 Fauser Vitaquell wird mit dem Klimazertifikat "Der Grüne Punkt - Duales System Deutschland GmbH" für die erfolgreiche Teilnahme zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes ausgezeichnet. Es wurden insgesamt 146 Tonnen CO2-Äquivalente eingespart. Dies entspricht einem CO2-Ausstoß p.a. bei einem Jahresstromverbrauch von 80 2-Personen-Haushalten.      → 2013   der_gruene_punkt_logo
 Reformprodukt2014_Leinaufstriche     2014 ←  DerVitaquell Leinöl-Aufstrich wird als "Reformhausprodukt vegan" des Jahres 2014 ausgezeichnet.
Vitaquell ist bereits in mehr als 20 Ländern in Europa vertreten. Stärkster Partner ist Frankreich.       → 2015   VitaquellEuropa
 Tri-t_Lein-lGoldleinsaat     2015 ←  Vitaquell wird als Partner der exklusiven und bundesweiten Reformhaus-Triät-Challenge. Die Initiatorengruppe mit Atilla Hildmann, "Deutschlands Vegankoch Nr. 1" der Reformhaus eG und der biozoom Service GmbH verfolgt gemeinsam mit 340 Reformhäusern das Ziel die Gesundheit der Menschen, ganzheitlich sowohl präventiv als auch nachhaltig, zu fördern, denn TRIÄT steht für gesunde Ernährung, körperliche Bewegung und Reduzierung von Stress.
 Seit Beginn des Jahres erstrahlen die Vitaquell-Produkte in neuem Gewand. Neben einem neuen Design bieten die Verpackungen übersichtliche Informationen für mehr Anwenderfreundlichkeit. Das Design besticht durch Klarheit und Modernität.         → 2015   Relaunch2015
Vitaquell launcht seine neue Website und verbindet auch hier Tradition und Moderne.        → 2016  2016-website-relaunch
Vitaquell-Logo-2014-klein     2017 ← Vitaquell führt eine Designänderung des Logos durch. Dieses erhält den Zusatz "Vegetarisch seit 1922". Der erste Schritt hin zu weiteren modernen vegetarisch und veganen Bioprodukten ist damit getan.
Vitaquell führt das Sortiment der "Bio-Gerichte" ein und legt damit einen weiteren Baustein für eine Offenheit gegenüber modernen Convenienceprodukten, sofern diese mit den Vitaquell-Werten übereinstimmen und folglich nachhaltig sind, aus biologischen Rohstoffen bestehen, dem Konsumenten einen Mehrwert bieten und möglichst auch im Einklang mit einer gesunden Ernährung stehen.        → 2018  VeggieGerichte_Querf-Final
VeggieDings_schmalEc9hIfVDip46X  2019 ←

„Wie soll fleischfreies Fleisch heißen?”, „Veggie-Schnitzel dürfen sich in Zukunft nicht mehr Schnitzel nennen!” - Diese und viele weitere Headlines waren 2018 in der deutschen Presse zu lesen. Vitaquell kann die Diskussionen um die Namensverbote nun ziemlich “wurst” sein, denn das Unternehmen hat die Namen seiner fleischfreien Wurstprodukte einfach geändert und den Platzhalter “Dings” eingeführt. Aus “Vegetarische Bratwurst” wird so beispielsweise “Vegetarische Brat-Dings".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vitaquell ist ein traditionsreiches Familienunternehmen in sechster Generation mit einer Geschichte, die bis ins 18. Jahrhundert reicht, als die Akquisetour per Fahrrad und die Auslieferung noch... lire plus »
Fermer fenêtre
Experten aus Tradition und Leidenschaft

Vitaquell ist ein traditionsreiches Familienunternehmen in sechster Generation mit einer Geschichte, die bis ins 18. Jahrhundert reicht, als die Akquisetour per Fahrrad und die Auslieferung noch per Pritschenwagen erfolgte. In dieser Zeit betrieb Familie Pfestorf eine Ölmühle im Thüringer Wald und die heute noch bekannten Riesaer Ölwerke in Sachsen. Nach der Zerstörung durch den Zweiten Weltkrieg bauten Vater und Sohn Pfestorf im Bayerischen Deggendorf der BRD eine neue Ölmühle auf. Pflanzenöle verschiedenster Qualitäten wurden von nun an bis zum Ende der 50er Jahre hergestellt und eigens ausgeliefert.

An einem anderen Ort, zu einer anderen Zeit

Hermann Fauser, Sohn eines landwirtschaftlichen Verwalters im Zuckerrüben- und Weinanbau und selbstständiger Makler für die Ölsaaten-Branche, wird 1926 aktiver Gesellschafter des vier Jahre zuvor gegründeten Margarinewerks in Hamburg Eidelstedt. Nur wenige Jahre später steigt er in die Geschäftsführung des Unternehmens mit ein und wirkt ab sofort bei der Herstellung innovativer Vitaquell-Produkte mit. Es folgt die Gründung der Produktionsstätte Margarinewerk Saar in Sulzbach und in den Nachkriegsjahren der Neuaufbau der Fauser Vitaquell Werke im saarländischen Sankt Ingbert.

Kompetenz und Liebe verbindet

1955 wird der lange und zukunftsträchtige Weg des heute erfolgreich und international agierenden Unternehmens Fauser Vitaquell Werk weiter geebnet: Karl-Walter Pfestorf, der bereits ein Jahr als technischer Leiter bei dem Margarinewerk arbeitet, heiratet die Prokuristin Brigitte Fauser (Tochter Hermann Fausers). Als kompetentes Gespann führen die beiden gemeinsam mit anderen Mitgliedern der Fauser-Familie und später mit Junior Hermann Pfestorf das Unternehmen erfolgreich ins 21. Jahrhundert.

Voller Genuss für Bio-Fans, Vegetarier und Veganer

Mit über 100 Produkten bietet heute der einstige „Wegbereiter“ der rein-pflanzlichen Reformhaus-Margarine ein umfangreiches Angebot für eine zeitgemäße, voll- und hochwertige Ernährung mit Geschmacksplus an. Neben einem Premium-Sortiment aus rein pflanzlichen Ölen, Fetten und Margarinen gehört ein vegetarisches und veganes Feinkost-Angebot aus Soja oder Tofu sowie anderen Gourmet-Spezialitäten dazu – für die ganze Familie, von Bio- bis Vegan-Fans.

 

 Eine Reise durch die Zeit

 

Gründung des Margarinewerks Eidelstedt Hamburg   1922                               MargarinewerkEidelstedt                        
                 HermannFauser  1926 ←  Eintritt von Hermann Fauser als Teilhaber am Margarinewerk Eidelstedt

Hermann Fauser lässt den Namen Vitaquell schützen und gehört seitem zur Gruppe der Reformhaus-Lieferanten

 → 1927                 VitaquellReformhaus
                          SeigutzudirissVitaquell   1930 ←  Eintritt von Hermann Fauser als Geschäftsführer, Bruder Otto Fauser steigt mit ins Unternehmen ein
 Gründung des Margarinewerks Saar in Sulzbach   → 1931    MargarinewerkSaar
 Handelspartnerschaften_SW   1951 ←  Vitaquell initiiert internationale Handelspartnerschaften und liefert fortan seine Produkte in die ganze Welt. Zuerst nach Norwegen und Schweden.
Produkteintritt des Vitaquell Würfels als revolutionäres Vitaquell Angebot im Reformhaus. Das Herausstellungsmerkmal des innovativen Produktes: es ist die erste ungehärtete rein pflanzliche Margarine mit kaltgepressten Ölen wie Sonnenblumen- und Weizenkeimöl. Seitdem gilt Vitaquell als "Wegbereiter" der neuen Reformhaus-Margarine.   → 1951  VitaquellW-rfel
     1954 ←

 

Hermann Fauser stellt Karl-Walter Pfestorf für die Veredelung von Ölen und Fetten ein.

 

 

Tod von Hermann Fauser.

 

 → 1954  
     1955 ←

 

Private Hochzeit zwischen Karl-Walter Pfestorf und der Prokuristin Brigitte Fauser (Tochter von Hermann Fauser)

 

Karl-Walter Pfestorf leitet von nun an als Geschäftsführer das Margarinewerk Saar, das mittlerweile in St. Ingbert angesiedelt ist.  → 1959  MargarinewerkSaar_vonoben
      1966 ←

 

Otto Fauser scheidet aus dem Unternehmen aus.

 

 

Das Margarinewerk in Hamburg Eidelstedt wird in Fauser Vitaquell Werk GmbH & Co.KG umbenannt.

 

  → 1970   Firmen-Geb-ude-front_Umbenennung
 Karl-Walter-Pfestorf_GFh5GpIhQKMYtjZ    1971 ←

 

Karl-Walter Pfestorf wird auch offizieller Geschäftsführer in Hamburg.

 

 

Zusammenführung der beiden Betriebe und Verlagerung nach Hamburg.

 

   → 1978  
      1988 ←

 

Hermann Pfestorf tritt als Prokurist in die Geschäftsführung mit ein.

 

 

Hermann Pfestorf wird Geschäftsführer.

 

    → 1995  HermannPfestorf_GF
 Omega3Margarine_altesDesign     2000 ←  Produkteinführung der Omega-3 Margarine im Reformhausmarkt.
Vitaquell wird Mitglied des Arbeitskreises OMEGA-3 e.V., der sich für die Aufklärung und den Einsatz der lebenswichtigen Fettsäuren einsetzt.      → 2001  ArbeitskreisOmega3
     2001 ←

 

Omega-3 Margarine wird Reformhaus-Produkt des Jahres.

 

Vitaquell engagiert sich freiwillig für die kontinuierliche Verbesserung der innerbetrieblichen Abläufe im Hinblick auf Umwelt- und Ressourcenschutz und wird ausgezeichnetes Mitglieder bei der Stadt Hamburg initiierten Umweltpartnerschaft.      → 2004 Umweltpartnerschaft
 Innovationspreis_Gr-neBandnudeln    2005 ← Fauser Vitaquell wird für die grünen Bandnudeln aus Soja mit dem Innovationspreis der Nürnberger BioFach, der Leitmesse für Naturkostwaren, ausgezeichnet. Bundesministerin Renate Künast überreicht persönlich den Innovationspreis im Rahmen der offiziellen Messeeröffnung an Hermann Pfestorf.
Vitaquell wird mit der Rapsölmedaille des DGF bei der Internationalen Grünen Woche ausgezeichnet.   → 2007  Raps-lMedaille
Einf-hrungMutterKind-l    2009 ← Vitaquell bringt das Omega-3-reiche Bio Mutter-und Kind-Öl auf den Markt. Es ist ideal für Schwangere, Mütter und Babys.
Karl-Walter Pfestorf erhält anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des Reformhauses den Ehrenpreis für sein Lebenswerk in der Kategorie "Persönlichkeiten aus Unternehmen und Branche" (neuform)     → 2012   KaltWalterPfestorf_Lebenswerk_125JahreReformhaus
AuszeichnungOmega3Margarine_HermannPfestorf     2013 ←  Fauser Vitaquell erhält gleich zwei Auszeichnungen für die Omega-3 Margarine als "Reformware des Jahres 2013"
 Fauser Vitaquell wird mit dem Klimazertifikat "Der Grüne Punkt - Duales System Deutschland GmbH" für die erfolgreiche Teilnahme zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes ausgezeichnet. Es wurden insgesamt 146 Tonnen CO2-Äquivalente eingespart. Dies entspricht einem CO2-Ausstoß p.a. bei einem Jahresstromverbrauch von 80 2-Personen-Haushalten.      → 2013   der_gruene_punkt_logo
 Reformprodukt2014_Leinaufstriche     2014 ←  DerVitaquell Leinöl-Aufstrich wird als "Reformhausprodukt vegan" des Jahres 2014 ausgezeichnet.
Vitaquell ist bereits in mehr als 20 Ländern in Europa vertreten. Stärkster Partner ist Frankreich.       → 2015   VitaquellEuropa
 Tri-t_Lein-lGoldleinsaat     2015 ←  Vitaquell wird als Partner der exklusiven und bundesweiten Reformhaus-Triät-Challenge. Die Initiatorengruppe mit Atilla Hildmann, "Deutschlands Vegankoch Nr. 1" der Reformhaus eG und der biozoom Service GmbH verfolgt gemeinsam mit 340 Reformhäusern das Ziel die Gesundheit der Menschen, ganzheitlich sowohl präventiv als auch nachhaltig, zu fördern, denn TRIÄT steht für gesunde Ernährung, körperliche Bewegung und Reduzierung von Stress.
 Seit Beginn des Jahres erstrahlen die Vitaquell-Produkte in neuem Gewand. Neben einem neuen Design bieten die Verpackungen übersichtliche Informationen für mehr Anwenderfreundlichkeit. Das Design besticht durch Klarheit und Modernität.         → 2015   Relaunch2015
Vitaquell launcht seine neue Website und verbindet auch hier Tradition und Moderne.        → 2016  2016-website-relaunch
Vitaquell-Logo-2014-klein     2017 ← Vitaquell führt eine Designänderung des Logos durch. Dieses erhält den Zusatz "Vegetarisch seit 1922". Der erste Schritt hin zu weiteren modernen vegetarisch und veganen Bioprodukten ist damit getan.
Vitaquell führt das Sortiment der "Bio-Gerichte" ein und legt damit einen weiteren Baustein für eine Offenheit gegenüber modernen Convenienceprodukten, sofern diese mit den Vitaquell-Werten übereinstimmen und folglich nachhaltig sind, aus biologischen Rohstoffen bestehen, dem Konsumenten einen Mehrwert bieten und möglichst auch im Einklang mit einer gesunden Ernährung stehen.        → 2018  VeggieGerichte_Querf-Final
VeggieDings_schmalEc9hIfVDip46X  2019 ←

„Wie soll fleischfreies Fleisch heißen?”, „Veggie-Schnitzel dürfen sich in Zukunft nicht mehr Schnitzel nennen!” - Diese und viele weitere Headlines waren 2018 in der deutschen Presse zu lesen. Vitaquell kann die Diskussionen um die Namensverbote nun ziemlich “wurst” sein, denn das Unternehmen hat die Namen seiner fleischfreien Wurstprodukte einfach geändert und den Platzhalter “Dings” eingeführt. Aus “Vegetarische Bratwurst” wird so beispielsweise “Vegetarische Brat-Dings".